Informationen zum Reitbetrieb

Mein Name ist Annuschka. Ich bin für die Organisation der Reitstunden und das Vereinshandy zuständig. Hier möchte ich ein wenig über den Reitbetrieb berichten und auf die am häufigsten gestellten Fragen eingehen.

 

Es ist möglich, Reitstunden auf einem unserer Schulpferde zu buchen oder auf dem eigenen Pferd.

 

Die Schulpferdereiter sind für die Versorgung des Pferdes zuständig, das sie reiten. Das heißt, die Box wird gemistet und das Futter wird vorbereitet. Selbstverständlich wird nicht vorausgesetzt, dass jeder Handgriff von Anfang an sitzt. Vor und nach den ersten Stunden wird ein neuer Reiter begleitet und von einem Reiter angeleitet, der schon länger dabei ist. Außerdem helfen die Reitlehrer gerne und beantworten Fragen.

 

Die jüngsten Reiter im Alter von 6 – 10 Jahren reiten Freitags um 15:30 Uhr -17 Uhr und Samstags um 16 Uhr -17:30 Uhr in einer Gruppe von 3 – 6 Kindern. In diesen Stunden wird spielerisch der Umgang mit dem Pferd und die Pflege vermittelt. Wenn das Pferd gesattelt und geputzt wurde, wird gemeinsam Dressur geritten oder Ponyspiele veranstaltet. Es fließen Voltigier-Elemente in den Unterricht ein.

 

Für erwachsene und jugendliche Anfänger bieten wir Longenunterricht an. Eine Longenstunde dauert 30 Minuten. In dieser Stunde lernt der Reiter sicher im Schritt, Trab und Galopp zu reiten und es werden Grundlagen vermittelt, so dass der Reiter bald in eine Dressurstunde integriert werden kann.

 

Täglich finden nachmittags Dressurstunden unter Anleitung qualifizierter Reitlehrer statt. Mittwochs wird gesprungen. Den Reitstundenplan finden Sie hier.

 

Um in den Reitbetrieb zu schnuppern, bieten wir eine Fünferkarte an. Sie kostet 90 Euro. Ist die Karte abgeritten, und der Reiter möchte weiterhin reiten, muss er in den Verein eintreten. Die monatlichen Pauschalen für die Reitstunden finden Sie hier.

 

Bei Interesse an Reitstunden können Sie gerne Kontakt zu mir per Mail aufnehmen.